Skip to main content

Solaranlagen für den Garten werden genutzt um das Gartenhaus oder Gewächshaus mit Strom zu versorgen, ohne es an den Strom vom Haushalt anzuschließen. Inzwischen gibt es einige Solaranlagen die als Komplettset im privaten Haushalt sehr gut funktionieren. Wer seinen Strom im Garten über Sonnenlicht gewinnt, spart übers Jahr gesehen viel Geld. Je nach Wahl der Solaranlage können die Anschaffungskosten bereits nach einer Saison wieder eingespielt sein.

Solaranlagen für den Garten

Um herauszufinden welche Solaranlage sich für einen Garten am besten eignet, sollte man notieren was für Geräte Strom verbrauchen und wie viel Strom diese benötigen. Anschließend kann nach einer passenden Solaranlage gesucht werden. Für unter 400 Euro bekommt man bereits ein Set mit dem sich 200 Wh täglich produzieren lassen. Damit kann zum Beispiel schon problemlos eine Gewächshausheizung betrieben werden oder Radio, LED-Beleuchtung etc. im Gartenhaus. Sämtliche Solaranlagen die auf Fruehbeet.net gezeigt werden, sind komplette Sets und können nach dem „Zusammenstecken“ direkt in Betrieb genommen werden. Zudem können 12V und 230V Verbraucher angeschlossen werden.

Wichtige Bestandteile einer Solaranlage im Garten

Um Strom aus Sonnenenergie gewinnen und nutzen zu können, muss eine Solaranlage mindestens folgende Bauteile mitbringen:

  • Solarpanel
  • Laderegler
  • Spannungswandler
  • Akku

Gute Solaranlagen für den Garten können von jedem aufgestellt werden. Die Verbindung der einzelnen Bauteile erfolgt i.d.R. über klar gekennzeichnete Solarkabel und ihre Steckverbindungen. Wer normale Geräte wie Radio, Heizung etc. betreiben möchte, sollte unbedingt auf den Spannungswandler achten. Dieser ist notwendig damit die Solaranlage aus den 12V die erforderlichen 230V macht. Von uns gezeigte Solaranlagen bringen dies im Lieferumfang mit. Es handelt sich hierbei jeweils um ein Solar Komplettset (Solarset) mit allen benötigten Komponenten.

Lohnt sich eine Solaranlage?

Auf die Frage, wann sich eine Solaranlage lohnt, muss am Ende jeder selbst seine Antwort finden. Ob sie sich lohnt steht aber außer Frage, zumindest wenn wir über die Solaranlage für den Garten sprechen. Im Garten lohnt sich eine Solaranlage meistens schon deshalb, weil damit Strom an Anschlussstellen gebracht wird, wo sonst keine Leitung hinführt. Das Gewächshaus abseits vom ursprünglichen Hausanschluss kann durch eine Solaranlage beispielsweise vollständig autark mit Strom versorgt werden. Die komplette automatische Bewässerungsanlage wird über die Anlage versorgt. Hinzu kommen die Gewächshausheizung und ggf. UV-Beleuchtung für die Pflanzen.

Ein extra Stromanschluss muss auch fürs Gartenhaus nicht sein. Beleuchtung, Radio, Heizung und ein kleiner Kühlschrank, alles kann unmittelbar von der Solaranlage versorgt werden. Die Kosten für die Solaranlage sind überschaubar. Für 400 bis 2000 Euro bekommt man sehr gute Modelle. Wer ungeachtet der Jahreszeit und Sonnenstunden auf die sichere Nummer setzen möchte, entscheidet sich zum Beispiel für eine Autark XXL Solaranlage.

Ausrichtung der Solaranlagen

Grundsätzlich sollten Solaranlagen immer in Richtung Süden ausgerichtet sein. Dort trifft die Mittagssonne optimal auf die Anlage. Abweichungen von bis zu 60 Grad sind mit nur einem geringen Verlust zu bewerten und deshalb in Ordnung. Zeigt die Solaranlage etwa in Südwesten, fängt sie zwar die Mittagssonne nicht bestmöglich ein, dafür gewinnt sie aber viel Energie am Nachmittag. Man spricht hierbei von einer Differenz von ca. 5% und somit von einem zu ignorierenden Wert, wenn es ohne bauliche Maßnahmen nicht anders möglich ist. Das Dach vom Gartenhaus etc. auf dem die Anlage montiert wird, sollte einen Neigungswinkel von maximal 45 Grad aufweisen. Neigungen von 30 bis 45 Grad sind optimal für Solaranlagen geeignet. Die Solaranlage kann natürlich auch auf dem flachen Dach montiert werden. Die Solarpanels sind dann individuell aufgerichtet zu montieren.

Photovoltaik Inselanlage – Solarinsel

Die Photovoltaikanlagen für den Garten die wir hier vorstellen, sind durchgehende Inselanlagen. Solche Photovoltaik Inselanlagen können fest installiert werden oder auch als mobile Solarinsel genutzt werden. Eine Einspeisung in das Stromnetz erfolgt hierbei nicht. Jede Photovoltaik Inselanlage funktioniert vollkommen autark ohne Anschluss an das öffentliche Stromnetz. Autarke Stromversorgung vom Gartenhaus, Wohnmobil und anderen Orten ist mit Solar Inselanlagen kein Problem. Oft kommen sehr kleine Solaranlagen auch für die Stromversorgung vom Weidezaun zum Einsatz. Da Inselanlagen mit einem sehr kleinen Solarmodul kommen können, ist auch die Versorgung einer Parkuhr denkbar. Aufmerksame Autofahrer sehen Solarmodule auch bei Autobahnbrücken, wo mit Solar Inselanlagen die Maut-Kontrollsysteme versorgt werden.